Tour 11  Kamele, Steppe, Seen und Berge 

Diese Tour ist neu im Programm und verbindet eine Jeeptour durch Steppenlandschaften und Gebirgsregionen mit vier Wandertagen in der wüstenhaften Dünenlandschaft des Mongol Els. Die Wanderung beginnt am Khar Nuur See und endet am Bayan Nuur See, beide liegen jeweils am Rande des größten Sandgebietes der Mongolei. Die vier Wandertage und etliche kleine Wanderungen inbegriffen ist es schon eine Aktivtour, bei der man sich auch körperlich fordern kann.
Die Tour geht zunächst von Ulaanbaatar durch weite und abwechslungsreiche Steppenlandschaften Richtung Westen.

Bei Tsenkher ist dann der Changai erreicht und von da an geht die Tour durch weite Täler und über kleinere Pässe zum Terchin Zaagan Nuur. Auf dem Hinweg wird der See im Süden umfahren und über den Solongtin Pass, einen der spektakulärsten in der Mongolei, geht die Route durch das beeindruckende Flusstal des Ider. Weite Steppenlandschaft bildet dann nochmals die Kulisse für die Strecke Richtung Süden, bis dann die Tour nach Westen abschwenkt und sich in Regionen bewegt, die deutlich abseits der meisten Touren in eine ziemlich entlegene Region führen. Der azurblaue Khar Nuur See in fast 2000 Metern Höhe ist der Höhepunkt in dieser Landschaft. An seinen Ufern findet man Waldinseln, Steppenlandschaft aber auch ein Gebirge aus Dünen vor einer Kulisse die um die 3000 Meter aufragt.


In dieser Landschaft finden dann auch die vier Wandertage statt. Das gesamte Gepäck wird während der Wanderung durch das unzugängliche Gelände von Lastkamelen getragen. Die täglich zu bewältigende Strecke liegt zwischen 20 und 25 Kilometern. Eine Fahrzeugbegleitung ist in der Dünenlandschaft nicht möglich. Am Ende der Wandertour steht dann der Bayan Nuur See, ein fischreicher See dessen südliches Ufer von hohen Sanddünen eingerahmt wird. Hier steht dann auch wieder das, bzw. die Fahrzeuge zur Verfügung. Von hier verläuft die Tour in einer gebirgigen Landschaft in der Sanddünen, Steppe und auch bewaldete Bergmassive um die Vorherrschaft zu kämpfen scheinen, bis zum Telmen Nuur Salzsee. Das Ider Flusstal und der Solongtin Pass sind dann schon von der Hinfahrt bekannt. Der Hochgebirgssee Terchin Zaagan Nuur ist nun ein Etappenziel und wird im Norden auf schmalen Pisten umrundet.

Der ehemalige Vulkan Khorgoo und der Tschulut Fluss sind dann noch zwei Punkte auf dem Weg nach Tsetserleg, die fast jeder Mongolei Tourist besucht. Tsetserleg ist sozusagen die Hauptstadt des Changai und bietet mit einem schönen Museum in einem alten Kloster auch nochmal die Möglichkeit zu einer Besichtigung. Bis Tsenkher folgt die Tour noch ein Stück dem Hinweg, führt dann aber weiter nach Süden, entlang des Changai.
Den Abschluss der Tage im Changai bildet die alte Hauptstadt Kharkhorin und das Kloster Erdene Zuu. Die Rückfahrt nach Ulaanbaatar durch eine weite Steppenlandschaft lässt sich auf der Asphaltstraße recht schnell bewältigen.

Die interessanten Landschaften der Tour werden vor allem dadurch so intensiv erlebbar, da die täglichen Camps immer in der freien, scheinbar endlosen Landschaft aufgeschlagen werden.

Leistungen
• Tour wie beschrieben
• Verpflegung europäisch (Outdoor)
• Dolmetscher (deutsch)
• erfahrenes Begleitpersonal
• Nationalparkgebühren
• individuelle Gruppenreise mit 5-8 Teilnehmern


Reisezeit
• 16 Tage, Wunschtermin noch möglich 


Preis: 1730 Euro pro Person für die Kleingruppenreise zum o.g. Festtermin

Abholung vom Flughafen für 15 Euro pro Person möglich

Tourskizze: