Tour 4  Der schönste Weg in den Altai


Diese Tour ist die anspruchvollste der vorgeschlagenen Routen. Es ist eine Rundreise durch alle Landschaftstypen der Mongolei und mit etwa 3500 Kilometern auch die längste Tour.
Sie beginnt mit der Fahrt von Ulaanbaatar nach Kharkhorin, der alten mongolischen Hauptstadt. Nachdem man diese erreicht hat, geht es durch ständig wechselnde Landschaften über Tsetserleg in den Khorgo Nationalpark. Gebirgsseen, bewaldete Gipfel des Changai, Hochgebirgspässe, klare Flüsse und weite Täler mit grünen Weiden bestimmen das Bild, bis man die Wüstensteppen westlich des Changai erreicht. Hier bestimmen Salzseen und schroffe Gebirgsstöcke das Bild. Am Khyargas Nuur, dem viertgrößten See der Mongolei, geht die Tour durch eine der heißesten und trockensten Regionen der Mongolei.
Umkehrpunkt der anspruchsvollen Tour ist das Turgenmassiv im östlichen Altai. Hier erhebt sich das über 4'000 Meter hohe Gebirge mehr als 3'000 Meter aus den Ebenen der Wüstensteppe. 

Bei günstigen Bedingungen sind die Gletscher des Turgen erreichbar, aber in jedem Fall ergibt sich die Möglichkeit anspruchsvoller Bergtouren auf die vorgelagerten Gipfel der Turgenkette mit ihren über 3'000 Metern. Dafür sind hier mindestens zwei Ruhetage eingeplant. Der Rückweg wählt eine Route weiter im Norden. Unweit des schneebedeckten Turgen erreichen wir den Uws Nuur, einen Salzsee, an dessen Ufern man das Gefühl vermittelt bekommt den Sandstrand eines Meeres vor sich zu haben.

Bis an den See heran reichen die Dünen des nördlichsten Sandgebietes der Welt, des Boorog Els. Obwohl geographisch nicht zur Gobi gehörend ist diese riesige Dünenlandschaft mit allem ausgestattet, was eine Wüste ausmacht. Bereits wenige Kilometer nach verlassen der Wüstenlandschaft tauchen die ersten kleinen Nadelwälder auf. Von da an bewegt sich die Route nahe der russischen Grenze in der Übergangszone zur sibirischen Taiga. Abwechslung ist garantiert, wenn die Tour über Murun und Bulgan durch Flußtäler, trockene Steppen und Taiga wieder die mongolische Hauptstadt erreicht.

Tourskizze


Reiseberichte unter www.reiseberichte-mongolei.de:

"Uws - Landschaft der Extreme"

"Der schönste Weg in den Altai"

Leistung

• Tour wie beschrieben
• Verpflegung europäisch (Outdoor)
• Dolmetscher
• erfahrenes Begleitpersonal
• Nationalparkgebühren 
• individuelle Gruppenreise mit 5-7 Teilnehmern
 

Reisezeit

• 20 Tage, vom 18. Juni bis 7. Juli 2018 

• Anreise bis Ulaanbaatar individuell

Preis

1790 Euro p.P. als Kleingruppenreise zum o.g. Festtermin
Abholung vom Flughafen für 15 Euro pro Person möglich

als individuelles Angebot zum Wunschtermin für:

2 Personen 2290 Euro p.P.  /  3 Personen 1890 Euro p.P.      

Für Tage nach dem 1. 9. gilt ein Aufschlag zwischen 10 und 20 Euro 

                                                                                
Fragen zur Tour kann man im Monrise Forum stellen

Der Weg ist das Ziel

Grundsätzlich liegen unseren Touren relativ genaue Pläne zum Ablauf der Tour und den einzelnen Tagesetappen zu Grunde. Auf eine Veröffentlichung in der Tourbeschreibung haben wir aber bewusst verzichtet. Der Ablauf soll so eine gewisse Flexibilität behalten.
Es können sich zum Beispiel durch schlechte Pistenverhältnisse, eine Reifenpanne aber auch durch einen spontanen Aufenthalt bei einer Viehzüchterfamilie Verzögerungen ergeben, bei denen der geplante Übernachtungsort dann nicht mehr sinnvoll erreichbar ist. Es kann auch auf Grund der Witterung sinnvoll sein den Plan etwas zu ändern, bei einem Sturm einen windgeschützten Platz aufzusuchen oder bei Regen am Vormittag einfach mal später zu starten. Auch kann man an einem windigeren Abend mal an einem See Zelten an dem sonst die Mücken Party feiern würden.

Grundsätzlich ist es für einen erfahrenen Guide in der Mongolei praktisch immer möglich einen geeigneten Zeltplatz zu finden und es ist besser rechtzeitig am Abend einen guten Platz erreicht zu haben als im Dunkeln die Zelte aufzubauen, was wir immer vermeiden wollen. Insofern haben wir unsere Tourbeschreibungen nicht nach dem Schema aufgebaut, heute sehen Sie dies und morgen kommen wir dort an, sondern wir beschreiben darin eher die unterschiedlichen Landschaften die durchfahren werden und nach unserer Meinung auch den hauptsächlichen Reiz einer solchen Reise ausmachen.

aktuelle Bilder zur Tour 4 über facebook

Hier gibt es Bilder von der Tour

(zum Vollbildmodus rechts in die Ecke klicken)